Skip to main content

Die Säge mit Präzision und Biss – die Handkreissäge mit Führungsschiene

Handkreissäge mit FührungsschieneDie Handkreissäge ist eines der wichtigsten Werkzeuge des Heimwerkers. Es gibt viele Angebote auf dem Markt. Saegewerkzeuge.net hat die Spreu vom Weizen getrennt. Beim Vergleich im Artikel „Test der Handkreissägen“ sind nur hervorragende Produkte übrig geblieben.

Die hochwertigen Markenprodukte sind zwar teurer (120 bis 250 Euro) als die Billigprodukte, dafür machen sie bei der Arbeit aber auch nicht schlapp. Wollen Sie Arbeitsplatten oder Bretter mit langen, geraden Schnitten sägen, ist die Handkreissäge mit der Führungsschiene die optimale Wahl. Sie ist natürlich nicht so vielseitig wie die Stichsäge.

Die Sägeblätter der Handkreissäge sind teurer, sodass darauf zu achten ist, eine Säge mit einem langlebigen Blatt zu kaufen. Dabei helfen Ihnen diverse Testberichte zur optimalen Wahl.

Tipps für die Arbeit mit der Handkreissäge mit Führungsschiene

Beim Sägen dürfen Sie nicht mit Kraft nach vorn drücken. Die Säge soll aber gut auf dem Material aufliegen, sodass Sie sie präzise führen können. Sie brauchen einen sicheren Stand und halten das Kabel immer hinter der Säge.

Zu Ihrer eigenen Sicherheit arbeiten Sie mit Arbeitshandschuhen, Augen- und Gehörschutz und saugen den Staub ab. Die Säge legen Sie sicherheitshalber erst aus der Hand, wenn das Sägeblatt still steht. Die Führungsschiene sorgt für gerade Schnitte, bei manchen Marken gehört sie zur Grundausstattung, wie auch der nützliche Parallelanschlag.

Sägen schonen die Oberseite mehr als die Unterseite. Legen Sie die später sichtbare Seite nach oben oder benutzen Sie ein Klebeband.

Wozu ist eine Führungsschiene gut und woraus besteht sie?

Eine Handkreissäge spielt ihr Können lediglich mit einer passenden Führungsschiene aus. So sind lange, gerade sowie präzise Zuschnitte machbar, die oft mit denen einer Profi-Kreissäge vergleichbar sind. Kanthölzer oder OSB-Platten grob ablängen geht auch mit der Säge allein. Bei präzisen Arbeiten kommt es auf den Millimeter an und so ist die Führungsschiene unerlässlich.

Die Führungsschiene darf auf dem Werkstück nicht rutschen, sonst wird der Zuschnitt dadurch ungenau. Deshalb besitzen in der Regel die Führungsschienen eine Art Moosgummi, die sich unter der Schiene in einer Streifenform befindet.

Die Führungsrippe ist bei der Führungsschiene das wichtigste Element. Unter der Führungsplatte der Handkreissäge gibt es eine Nut. Diese Nut passt normalerweise in die Führungsrippe ohne Spiel, sodass die Säge exakt geführt wird. Professionelle Handkreissägen haben für die Nut unter der Führungsplatte zusätzlich noch eine Feinjustierung, sodass das Spiel besser eingestellt werden kann. Ebenfalls unter der Führungsrippe ist eine Nut zur sicheren Befestigung angebracht.

Mit dem extrem wichtigen Splitterschutz erhalten Sie in der Regel ausrissarme sowie ausrissfreie Schnittkanten. Der Schutz drückt beim Sägen auf das Werkstück. Er sitzt direkt neben der Schnittkante und vermeidet somit ein Ausfranzen sowie Ausplatzen der Sägekante. Einige Führungsschienen besitzen eine Gleitbeschichtung auf der Schiene, sodass für ein optimales und ruckfreies Gleiten der Säge auf der Schiene gesorgt ist.

Führungsschiene einzeln oder gleich mit einer Handkreissäge erwerben

Haben Sie bereits eine Handkreissäge, können Sie die Führungsschiene nachträglich anschaffen. Das ist sicher für ein präzises Arbeiten sinnvoll, besser ist es allerdings die Führungsschiene mit der Sage zusammen zu erwerben, weil Sie dann sicher sind, dass sie optimal passt.

Worauf sollte man bei der Wahl einer Führungsschiene achten?

Ein wichtiges Kaufkriterium bei der Säge mit Führungsschiene ist die Leistung der Säge. Ist die Leistung verhältnismäßig gering, etwa unter 1.000 Watt, kommt sie häufig an ihre Leistungsgrenzen. Dies wiederum heißt, dass der Motor früh seinen Geist aufgeben könnte. Dicke oder feste Materialien brauchen beim Säge-Schnitt sehr lange. Mehr als 1.000 Watt sollten es also sein.

Ebenfalls wichtig ist die maximale Schnitttiefe. Günstige Handkreissägen bearbeiten bis zu 40 oder 50 mm. Hochwertige Modelle kommen auf Schnitttiefen von 55 bis 65 mm, einige bewältigen sogar Materialstärken bis zu 70 mm.

Ein häufiges Manko ist bei günstigen Modellen eine wacklige Führungsplatte, das ist die Fläche, die auf dem Werkstück aufliegt. So wird ein rechtwinklig angelegter Schnitt nicht rechtwinklig, sondern unsauber.

Der Sägeblatt-Wechsel ist mit einem arretierbaren Blatt ohne Werkzeug optimal. Dabei sind Schnittwinkel und die Schnitttiefe idealerweise stufenlos verstellbar. Zur Arbeit mit der Führungsschiene passt auch der Parallelanschlag, der in der Regel im Lieferumfang enthalten ist. Der Staub, der anfällt wird abgesaugt und alles bleibt sauber.

Vorteile einer Führungsschiene

Mit der Führungsschiene schneiden Sie mühelos Ihre Materialien. Sie hat nur Vorteile:

  • Äußerst präzise, gerade Schnitte

Haben Sie Führungsschiene optimal auf die Handkreissäge abgestimmt oder sie ohnehin zusammen mit ihr gekauft, erhalten Sie absolut gerade sowie sehr präzise Zuschnitte, die Sie mit denen einer professionellen Formatkreissäge schon vergleichen können.

  • Ausrissarme/ausrissfreie Schnittkanten

Haben Sie an der Führungsschiene einen Splitterschutz, kommt die Sägekante absolut ausrissarm bis ausrissfrei. Es franzt oder platzt in der Regel nichts aus.

  • Das Werkstück wird nicht zerkratzt

Nutzen Sie bei Ihrer Sägearbeit die Führungsschiene, so fährt die Säge auf ihr über das Werkstück. Es sind keine Beschädigungen am Material des Werkstücks wie Kratzer damit möglich.

  • Anlegekante gleich Schnittkante

Haben Sie die Führungsschiene erst einmal richtig eingestellt, so ist immer die Anlegekante gleich der Schnittkante.

Wie befestigt man eine Führungsschiene?

Manchmal braucht man die Führungsschiene nicht zu befestigen, weil ein vorhandener Moosgummi gegen ein Verrutschen schützt. Besser ist, die Führungsschiene mit den Schraubzwingen zu fixieren. Befestigen.

Manche Führungsschienen haben in Abständen runde Aussparungen, in die die Schraubzwinge hereingeht. Dann kann sie nicht mehr verrutschen. Andere Modelle nutzen die Nut auf der Unterseite zur Befestigung.

Eine weitere Form der Befestigung geht mit dem Schnellspanner. Die Schnellspanner werden in die Nut der Unterseite eingeführt und mit einem Knopf einklemmt und fixiert.

Was machen wenn die Führungsschiene zu kurz ist?

Führungsschienen gibt es in verschiedenen Längen wie 80 cm bis 5 Meter, üblich sind Längen zwischen 0,70 und 1,60 cm. Bearbeiten Sie nun ein Werkstück, das größer oder länger als die Führungsschiene ist, so gibt es eine praktische Verlängerung. Das ist meist ein Verbindungsstück, dass in die Nut passt. Damit werden zwei Schienen miteinander verbunden.

Fazit

Die Handkreissäge mit Führungsschiene ist sinnvoll und nützlich für eine saubere Arbeit, an der Sie Ihre Freude haben. Schauen Sie zum Beispiel nach Siegern in Tests und Vergleichen, damit Sie ein ansprechendes Ergebnis erzielen und lange die Arbeit mit Ihrer Handkreissäge genießen können.

Führungsschiene für die Handkreissäge selber bauen – Video